Aktuelles

Treffen der RoBin-Mitglieder

am Dienstag, 04.09.2019 um 18:00 Uhr. Ort wird noch bekannt gegeben.

Interessierte Bürger*innen oder Initiativen sind herzlich willkommen.

Arm und Reich, Jung und Alt: immer seltener Tür an Tür
WZB-Studie zeigt wachsende sozialräumliche Spaltung in deutschen Städten

Arme Menschen leben in deutschen Städten zunehmend konzentriert in bestimmten Wohnvierteln. Auch junge und alte Menschen sind immer seltener Nachbarn. Das zeigen Marcel Helbig und Stefanie Jähnen in einer neuen Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB). Darin untersuchen sie für 74 Städte die Entwicklung der sozialräumlichen Segregation von 2005 bis 2014. Sie ist die bislang umfangreichste Studie, die mit amtlichen Daten die ungleiche räumliche Verteilung sozialer Gruppen untersucht. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass in vielen deutschen Städten die Idee einer sozial gemischten Stadtgesellschaft nicht mehr der Wirklichkeit entspricht.

Auch unsere Hansestadt Rostock kommt dabei nicht gut weg.

Hier geht`s zur Pressemitteilung des WZB-Wissenschaftszentrum Berlin und hier zum download der gesamten Studie „Wie brüchig ist die soziale Architektur unserer Städte? Trends und Analysen der Segregation in 74 deutschen Städten“.